SIP-Trunks und Cloud-Telefonie sind die Zukunft

Die Tage der klassischen Telefonie sind gezählt: Spätestens Ende des Jahres zieht die Deutsche Telekom der ISDN-Telefonie den Stecker. Auch die letzten analogen Telefonanschlüsse müssen dann auf IP-Übertragung umgestellt werden. Unternehmen, die noch klassische ISDN-Telefonie nutzen, sollten sich deshalb mit SIP-Trunks und Cloud-Telefonie für die Zukunft rüsten.

Wer jetzt noch mit ISDN arbeitet, sollte sich beeilen. Oder gleich zu einem etablierten, gut getesteten Cloud-Telefonie-Anbieter wechseln. Denn die 20-jährige ISDN-Geschichte schaut im Vergleich zur IP-Telefonie ziemlich verstaubt und alt aus. Mit den neuen Möglichkeiten des Internets kann die alte Technologie einfach nicht Stand halten. So können zum Beispiel die Möglichkeiten von Unified Communications erst richtig mit All-IP genutzt werden.

Neben der überholten Technologie, werden auch immer weniger Ersatzteile für ISDN hergestellt. Das bedeutet, dass nicht nur aufgrund von niedrigeren Infrastrukturpreisen umgestellt wird, sondern auch aufgrund von Schwierigkeiten der Inbetriebhaltung von ISDN.

klassische ISDN-Telefonie alt und verstaubt Im Vergleich zu All-IP sieht die klassische ISDN-Telefonie ziemlich alt und verstaubt aus.

Was bedeutet das für Sie?

Sie werden von Ihrem Netzbetreiber im Allgemeinen frühzeitig und detailliert über die Umstellung auf IP informiert. Der All-IP-Umstieg verursacht in aller Regel keine größeren Probleme. Wenn Sie eine TK-Anlage im Haus haben, die älter als fünf Jahre ist, können allerdings Probleme auftauchen. Oft wird es hier schwierig, mit einem Router oder einem Gateway den Systemwechsel zu vollziehen. Gerade die größeren TK-Anlagen-Hersteller verkauften in den letzten Jahren allerdings Hybrid-Anlagen, die relativ einfach umzustellen sind. Wer sich eine neue Anlage anschaffen muss, sollte sich unbedingt auch über Möglichkeiten einer Cloud-Lösung informieren. Viele Experten sehen in dieser Lösung die Zukunft der Business Kommunikation.

Auch wenn die Umstellung ggf. etwas zusätzlichen Aufwand bedeutet, wäre es übertrieben deshalb gleich schwarz zu malen. Denn All-IP bringt Ihrem Unternehmen etliche Vorteile: Nicht nur die Kosten werden sinken, auch die Verwaltung wird einfacher – ob es sich nun um Angestellte im Büro handelt oder um Mitarbeiter, die von zu Hause arbeiten oder in einer anderen Niederlassung angestellt sind.

Zudem verspricht die Bündelung aller Kommunikationswege in einem Netz großes Einsparpotenzial. Manchmal bringt eine neue Technik nicht nur Vorteile und manchmal funktioniert auch nicht alles auf Anhieb so, wie gewünscht. Das kann vorkommen. Bei toplink finden Sie viele Hilfestellungen, wenn es um den IP-basierten Telefonanschluss geht. Alle Gründe, wieso Sie sich auf die Umstellung freuen dürfen, können Sie übrigens hier nachlesen.

Sicherheit? Aber sicher!

All-IP ist wesentlich sicherer als klassische Telefonie via ISDN – unter Beachtung einiger Maßnahmen. Denn im Unterschied zu ISDN ermöglicht die All-IP-Technologie zusätzliche Sicherheit durch unterschiedliche Verschlüsselungskonzepte. Und da Sicherheit bei toplink großgeschrieben wird, sind die SIP-Trunks von toplink auf Wunsch mit TLS und SRTP mit AES 256-Bit-Verschlüsselung versehen. Anomalien und potenzielle Fraud-Attacken werden schon bei der Entstehung festgestellt und blockiert. Dadurch erfolgt die Verhinderung von Schäden, noch bevor sie auftauchen. Übrigens: toplink bietet SIP-Trunks nicht nur für nationale, sondern auch für internationale Standorte an. Damit telefonieren Sie auch international sicher und verschlüsselt.

Welche Funktionen gibt es bei einer Cloud-Telefonanlage von toplink?

Bei einer Cloud-Anlage stehen Ihnen alle klassischen Telefonanlagen-Einstellungen zur Verfügung, zusätzlich allerdings noch Funktionen, die darüber hinausgehen. Diese sind beispielsweise:

  • Mobile Integration: Bekommen Sie Anrufe parallel auf Ihr Mobiltelefon und seien Sie auch unterwegs erreichbar.
  • Konferenznummern: Sie können beliebig viele Konferenzräume benutzen und Konferenzgespräche mit beliebig vielen Teilnehmern führen.
  • Fax-to-Mail pro Konto: Faxe empfangen ohne ein klassisches, stationäres Faxgerät, ganz einfach per E-Mail.
  • IVR (Interactive Voice Response): Eine toplink Cloud-Anlage bietet flexible Handhabung eingehender Anrufe sowie individuelle Ansagetexte und Rufführung anhand der Anruferkennung.
  • Anrufweiterleitung: Eingehende Gespräche können automatisch an eine andere Rufnummer weitergeleitet werden, wenn vordefinierte Kriterien, wie Anruferrufnummer oder Tageszeit, erfüllt sind.

Fazit

Mit der Umstellung auf All-IP-Telefonie können Businessanwender die Nutzerfreundlichkeit, Effizienz und Wirtschaftlichkeit ihrer TK-Umgebung mit einem Schlag spürbar verbessern. Die Migration direkt in die Cloud ermöglicht umfangreiche TK-Lösungen – wie z.B. virtuelle Zusammenarbeit (mit Videotelefonie oder Desktop-Sharing) – die ein essentieller Teil des modernen digitalen Arbeitsplatzes sind. Diese Lösungen bieten die Möglichkeit, Kommunikation im Business auszubauen und zu optimieren, da sie sich am Verhalten der Nutzer orientieren. Telefonie lässt sich mit den unterschiedlichen mobilen Endgeräten verbinden, wodurch die Kommunikation selbst keinen festen Standort voraussetzt. Diese Veränderung wirkt sich auf die Wünsche im Berufsleben und nicht zuletzt das Teamwork im betriebsinternen, externen und internationalen Bereich aus.

Zurück zur Übersicht