So steht Deutschland 2015 zur Cloud-Nutzung

Der neue Cloud-Monitor 2015 zeigt ein umfassendes Bild des aktuellen Standes und der Perspektiven der Cloud-Nutzung in Deutschland. Die repräsentative Studie, die in diesem Jahr zum vierten Mal in Zusammenarbeit mit Bitkom und KPMG erscheint, untersucht differenziert die Nachfrage nach Public Cloud- und Private Cloud-Diensten, sowie die Ziele und Erfahrungen, die mit der Cloud-Nutzung einhergehen. Wir möchten die Ergebnisse der Studie hier kurz darstellen.

Cloud-Monitor-2015: Cloud-Nutzung 2015 Cloud-Monitor 2015: So steht Deutschland zur Cloud-Nutzung

Nutzung

Cloud-Computing ist und bleibt ein starker Wachstumsmarkt. 44% der Unternehmen nutzen aktuell eine Cloud-Lösung, weitere 24% denken über eine baldige Nutzung nach. Private Clouds stellen das bevorzugte Modell dar, jedes vierte Unternehmen nutzt diese Cloud-Lösung, wohingegen die Public Cloud-Modelle im B2B-Segment eher ein Nischengeschäft sind. Es zeigt sich allerdings, dass die Cloud-Nutzung in Deutschland im Vergleich zum Ausland etwas langsamer zunimmt, jedoch der deutsche Mittelstand hinsichtlich der Nutzung hinterherhinkt.

Cloud-Affinität schwankt je nach Branche

Die Cloud-Nutzung ist am weitesten in der ITK-Branche verbreitet. Auf der einen Seite gibt es in anderen Branchen, wie z.B. dem Automobilbau, Chemie- und Pharmaindustrie sowie Verkehr und Logistik, einen deutlichen Wachstumstrend zu verzeichnen. Auf der anderen Seite zeigen sich Branchen, wie z.B. der Maschinen- und Anlagenbau oder Versicherungen der Cloud-Nutzung gegenüber bisher zurückhaltend.

Korrelationen mit der Unternehmensgröße

Cloud-Computing scheint vor Allem ein Thema für Großbetriebe und Konzerne mit mehr als 2.000 Mitarbeitern zu sein, in diesem Segment nutzen 68% aller Unternehmen die Cloud. Auch wenn im Mittelstand die Zahlen etwas geringer ausfallen, ist hier ein größeres Wachstum zu beobachten: 41% der Unternehmen bis 100 Mitarbeiter nutzen die Cloud, immerhin 4% mehr als im Vorjahr. Bei Unternehmen bis 2.000 Mitarbeiter steigt die Zahl gar um 5% auf 55%.

Welche Anwendungen werden bevorzugt genutzt?

In der Public Cloud werden derzeit vor allem Software- (Saas) und Infrastrukturlösungen (IaaS) eingesetzt. Die Nutzung hat sich innerhalb der letzten zwei Jahr fast verdreifacht. Innerhalb der SaaS-Lösungen sind es vor allem Groupware wie z.B. E-Mail und Kalender, CRM-Systeme oder Telefonielösungen, die am häufigsten genutzt werden. Die zukünftigen Planungen der Unternehmen drehen sich vor allem um Nutzungen von Collaborations-Lösungen (47%), Cloud-Telefonie (38%) und Security as a Service (37%). Entsprechend groß sind die Erwartungen, dass SaaS künftig stark an Bedeutung gewinnen wird.

Motivation und Ziele für die Cloud-Nutzung

Für 74% der Unternehmen steht der verbesserte mobile und standortunabhängige Zugriff auf IT-Ressourcen im Vordergrund. Ebenfalls 74% versprechen sich von einer Cloud-Lösung eine größere organisatorische Flexibilität bzw. einen verringerten IT-Administrationsaufwand. Die Senkung der IT-Kosten steht hingegen nur für 59% im Vordergrund.

Bedenken gegenüber der Cloud-Nutzung

60% aller Unternehmen hegen große Sicherheitsbedenken und befürchten einen unberechtigten Zugriff auf sensible Unternehmensdaten. Immerhin 49% haben vor einen Datenverlust Angst. Darüber hinaus tragen Unklarheiten hinsichtlich der Rechtslage, Einhaltung der Compliance-Richtlinien sowie die mangelnde Integrierbarkeit in bestehende Inhouse-IT-Lösungen zu einer Zurückhaltung hinsichtlich der Cloud-Nutzung bei.

Anforderungen an Anbieter

Wie schon im Vorjahr bevorzugen über 90% der Kunden Cloud-Anbieter mit Rechenzentrum bzw. Hauptsitz in Deutschland oder wenigstens im Rechtsgebiet der EU. Darüber hinaus legen die Kunden großen Wert auf Integrationsfähigkeit der Lösungen in bestehende IT-Infrastrukturen.

Angriffe auf IT-Systeme

Das Bedrohungspotenzial durch Cyber-Attacken bzw. e-Crime ist groß und nimmt nach wie vor zu. Jedoch stehen 85% der Angriffe auf IT-Systeme steht nachweislich nicht im Zusammenhang mit den eingesetzten Cloud-Lösungen. Demnach stellt der Einsatz von Cloud-Lösungen kein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar.

Zufriedenheit der Kunden

73% der Kunden beurteilen ihre bisherigen Erfahrungen im Cloud-Computing als positiv oder sehr positiv. Das ist ein Anstieg gegenüber dem Vorjahr um 6%. Die Ziele der Anwender werden größtenteils erreicht.

Zusammenfassung

Die Cloud-Nutzung in der deutschen Wirtschaft wächst zwar langsam, aber kontinuierlich. Das bevorzugte Model sind hierbei Private Clouds. Die Erfahrungen der Kunden sind zum größten Teil positiv, nicht zuletzt auch deswegen, weil die meisten Ziele, die mit der Cloud-Einführung verbunden sind, erreicht werden. Sicherheitsbedenken und rechtliche Unklarheiten sorgen für Bedenken und Ängste auf Seiten der Unternehmen. Meist sind diese Sorgen jedoch unberechtigt.

Als entscheidende Erfolgsfaktoren für Cloud-Anbieter haben sich Sicherheit, Vertrauen und Transparenz heraus kristallisiert. Der Standort des Rechenzentrums in Deutschland stellt einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil dar. Die Cloud-Lösungen müssen vor allem hinsichtlich der reibungslosen Integration in bestehende IT-Lösungen für die individuellen Kundenbedürfnisse optimiert werden. Schlussendlich besteht ein hoher Aufklärungsbedarf bezüglich Datensicherheit, Bedrohungsszenarien, Rechtslage und Compliance-Anforderungen.

Zurück zur Übersicht